35/483
Druck machen / Alle Plakate /

20230620 Plakate 66

20230620_Plakate_66.jpg Kein Fußbreit den Faschisten (3)VorschaubilderLet's fight white prideKein Fußbreit den Faschisten (3)VorschaubilderLet's fight white prideKein Fußbreit den Faschisten (3)VorschaubilderLet's fight white prideKein Fußbreit den Faschisten (3)VorschaubilderLet's fight white prideKein Fußbreit den Faschisten (3)VorschaubilderLet's fight white pride

Das im Querformat in Graustufen gedruckte Plakat hat am linken Bildrand einen schwarzen Streifen, vor dem in vertikaler, weißer, serifenloser, großer Schrift Ort und Zeit des beworbenen Events gesetzt sind: Der Treffpunkt vor der JG Jena zum Zusammenkommen für Aktivitäten gegen das Fest der Völker, das an diesem Tag stattfinden sollte. Rechts davon sind vor das Foto eines bewölkten Himmels, durch den in der Mitte die Sonne durchbricht verschiedenen Bildelemente gesetzt: Die Logos dreier Bands (Oi Polloi (darunter: angefragt), Lex Barker Experience und Sazon), drei weiße Silhouetten sowie Text in schwarz und weiß, der verdeutlicht, dass es darum geht, sich vor der JG zusammen zu finden, um dann den Nazis entgegen zu treten.

Das Fest der Völker war ein Rechtsrock-Festival, dass 2005-2007 in Jena, 2008 in Altenburg und 2009 in Pößneck stattfand. Es wurde von der NPD organisiert und es beteiligten sich Naziorganisationen aus ganz Europa daran. Auf dem Festival spielten hauptsächlich Bands aus dem Blood&Honour-Spektrum. Die Gegenaktivitäten gehörten zu den größten in Thüringen überhaupt. Die Bedeutung zeigt sich auch in den vielen Plakaten zum Thema.

Unwahrscheinlich scheint, dass wirklich am Tag des Fest der Völker ein Konzert mit drei Acts vor der JG stattgefunden hat, insofern liegt nahe, dass das Aufführend prominenter Bands hier eher dazu diente, Leute zu mobilisieren. Weißt Du mehr? Dann hinterlasse einen Kommentar oder sende uns eine Mail.

Kein Kommentar (0)

Einen Kommentar hinterlassen